UA-145079610-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Indische Babymassage nach Leboyer

Nahrung schenken durch Berührung

Jedes Baby genießt Streicheleinheiten.

Bei der indischen Babymassage nach Frédérick Leboyer wird es Unmengen davon erfahren.

Eine intensive Zeit der Zuwendung ist für Ihr Baby und  seine gesunde Entwicklung genauso wichtig wie ausreichend zu essen, zu trinken und zu schlafen. Schon die Allerkleinsten speichern über das emotionale Gedächtnis liebevolle Berührungen und das Gefühl von Wärme, Gehaltensein und Geborgenheit ab.

In den 70 er Jahren brachte der französische Arzt Frédérick Leboyer diese Massagetechnik nach Europa und schildert in seinem Buch „Sanfte Hände“ die traditionelle Kunst der indischen Babymassage. Leboyer beschreibt die Babymassage als ein Urbedürfnis des Kindes nach Berührung und Streicheleinheiten.

Massage hilft auch bei Unruhe und Bauchweh

Bei Bauchweh denken wir oft auch an die sog. „Drei-Monats-Kolik“. Bei Säuglingen im Alter zwischen vier und sechs Wochen, sechs Monaten und bei  Kleinkindern bis zu zwei Jahren kann die Massage auf wunderbare Weise helfen, Bauchweh zu lindern und Erleichterung zu erfahren.  Unruhige Babys finden leichter in den Schlaf. 

 

Was zeige ich Ihnen im Kurs?

In meinem Kurs „....sind so sanfte Hände“  erlernen Sie in fünf aufeinander aufbauenden Einheiten die Technik der indischen Babymassage, so dass Sie Ihr Baby zuhause massieren können. Massiert wird in  einer festgelegten Reihenfolge. Wir beginnen mit der Brust und den Schultern, dann kommen die  Arme, die Hände, der Bauch, die Beine, die Füße, der Rücken und zum Abschluß das Gesicht. Dazu wird ein Haut- oder Massageöl verwendet, welches man zuvor ein wenig mit den Händen angewärmt hat.


Zuhause - eignet sich die Massage vor dem Zubettgehen. Ihr Baby wird müde werden, sich entspannen und so leichter und wohl-behaglich in den Schlaf finden. Ein anschließendes Bad rundet das heimelige Gefühl der Entspannung und Geborgenheit ab. Morgens oder tagsüber kann die Massage Ihrem Baby helfen, mobiler und aufgeweckter zu werden.

 

Eine tägliche Massage von anfangs 10 – 15 Minuten bei den ganz Kleinen ist völlig ausreichend.  Im Kurs steigern wir die Massage innerhalb der sechs Wochen langsam bis zu 25 - 30 Minuten, ganz so, wie Ihr Baby aufnahmefähig ist. Während des Kurses achten wir sehr auf die Bedürfnisse und Kompetenzen des Babys.  Alles kann, nichts muss.

 

Für den Kurs eignet sich ein Alter zwischen vier bzw. sechs Wochen bis zum zehnten Monat.

Eine Gruppe von 6 - max. 10 Teilnehmer / innen sorgt für eine entspannte und angenehme Atmossphäre.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung. Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne vorab.

 

 Generell gilt zu beachten:

Wenn Ihr Baby  Fieber, starken Durchfall oder eine Infektionskrankheit haben sollte, sollte es nicht massiert werden. Ebenso nicht bei Neurodermitis oder anderen Ekzemen. Auch ein hungriges oder gerade gefüttertes Kind wird die Massage nicht genießen können. Der Bauchnabel sollte zudem vollständig abgeheilt sein.

 

Auf Social Media teilen

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?